Mein erster Segelflug

Startbereit zum ersten Segelflug

Zum Geburtstag in 2014 wurde ich von meiner Freundin mit einem Gutschein über einen Gastflug beim örtlichen Segelflugverein LSV Eschendorf in Rheine überrascht. Ich habe mich sehr über dieses Geschenk gefreut, habe ich doch noch nie in einem Segelflugzeug gesessen. Meine Erfahrung mit dem Element Luft bestand bis zu diesem Zeitpunkt aus ein paar Linienflügen in Europa und in die USA sowie aus einem Fallschirm-Tandemsprung in Fehrbellin bei Potsdam sowie einer Ballonfahrt im Süden von Hamburg. Das sollte sich mit diesem Segelflug ändern.

Der erste Segelflug

Die Kommunikation mit dem Verein gestaltete sich etwas komplizierter. Ich habe per E-Mail und Telefon nach Terminen gefragt, letztendlich sollte ich einfach unangemeldet am Wochenende vorbei kommen. Wir wählten also Ende Mai, es war ein warmer Sommertag. Am Flugplatz angekommen wurde ich sehr freundlich empfangen, mir wurde das Flugzeug, der Fallschirm und der Notabsprung erklärt. Das hat mich nicht unbedingt beruhigt. Danach durfte ich mich mit meiner GoPro auf den hinteren Platz der ASK 13 setzen. Bei der ASK 13 handelt sich um eine stoffbespannte Stahlrohrkonstruktion mit Flügeln und Leitwerk in Holzbauweise. Für einen Laien hört sich das erstmal nicht sehr vertrauenserweckend an. Heute jedoch weiss ich, das es ein sehr gutmütiges und robustes Schulflugzeug gerade für Anfänger ist.

Der zweite Segelflug

Leider war es nur ein kurzer Flug. Eine sogenannten Platzrunde. An meinen knappen und kurzen Antworten lässt sich schon eine gewissen Nervosität erkennen. Gerade mal 6 Minuten Flug fand ich dann schon etwas enttäuschend. Glücklicherweise wollte man sich der Thermik nicht geschlagen gegeben und wir haben noch einen zweiten Versuch gestartet.

Auch dieser Flug ging leider nicht über die Platzrunde hinaus. Der Pilot hat mir auch danach noch viele Fragen zum Segelfliegen, zur Ausbildung und zum Verein an sich erzählt. Ich war schon sehr fasziniert von dieser entspannten Art des Fliegens ohne Motor. Mehr als ein neidischer Blick an den Himmel ist es dann aber doch nicht im Jahr 2014 geworden.

Interesse am Segelflug?

Wer Interesse am Segelfliegen hat, sollte sich auf jeden Fall bei einem Segelflug-Verein in seiner Nähe zu erkundigen. Ein Gastflug kann 5 Minuten dauern, bei mäßiger bis guter Thermik sind aber auch locker 20 Minuten und mehr drin. Und ein Gastflug kostet in der Regel zwischen 25,- bis 40,- Euro für einen Windenstart, etwas mehr, wenn man mit einem Schleppflugzeug nach oben gebracht wird. Des weiteren bieten viele Art eine Art Schnupper-Tarif an. Dabei fliegt man wie in Flugschüler vom vorderen Sitz und darf nach den ersten Gewöhnungsflügen auch schon selber steuern. Auch hier sind die Preise sehr human, in meinem jetzigen Verein LSV Lingen zahlt man 40,- Euro für ein Wochenende und 60,- Euro für zwei Wochenenden. Wird man Vereinsmitglied, wird die Gebühr sogar angerechnet.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schön geschrieben, wer da keine Lust auf Segelfliegen bekommt ist mir schleierhaft. Ich bin auf dem besten Weg zum lokalen Flughafen für einen Gastflug. Danke für Deine Erfahrung!

Schreibe einen Kommentar